So

05

Mai

2013

Katamaran segeln - Eine neue Erfahrung mit einigen Überraschungen ...

Katamaran segeln Robinson Club Camyuva

Manche Dinge im Leben passieren, ohne dass man sie großartig plant und genau so hat sich nun auch der Katamaran-Grundschein in meine Sammlung der Befähigungsnachweise eingereiht. Ende April flog ich für eine Firmenincentive in den Robinson-Club Camyuva, der in die Nähe von Kemer an der türkischen Mittelmeerküste liegt . In der Anlagenbeschreibung hatte ich zuvor schon von der TopCat Katamaran-Flotte gelesen und wollte diese unbedingt einmal ausprobieren. Etwas blauäugig hatte ich angenommen, dass ich einfach mit meinem SKS-Schein winke und dann sofort starten kann.

 

Bisher hatte ich nie die Gelegenheit einen zu segeln und so sprach ich bis in die Haarspitzen motiviert in der Verleih-Station vor. Mein Schwung wurde jedoch jäh gebremst, als der gut deutsch sprechende Guide nach meinem Cat-Schein fragte. Dennoch zückte ich hoffnungsfroh meinen SKS ... das beeindruckte jedoch nicht wie erwartet. Ohne Cat-Schein, kein Cat zum Verleih. Inzwischen weis ich, dass ein Katamaran Schein nicht wirklich vorgeschrieben ist, einige Vercharterer verlangen ihn jedoch (ähnlich wie beim SKS).

 

Die einzige Möglichkeit doch einmal übers Wasser zu flitzen bestand nun darin, direkt vor Ort eine Trainingseinheit und Theorie-Stunde zu buchen und dann die Prüfung für den Katamaran Grundschein zu absolvieren. Gesagt, getan und um 119,- € erleichtert startete ich am nächsten Nachmittag die Ausbildung. Zuerst erhielt ich eine theoretische Einweisung in laufendes und stehendes Gut des Katamarans. Vieles kannte ich natürlich von der Jolle, einige Dinge waren jedoch neu.

mehr lesen 0 Kommentare