Do

28

Mär

2013

„Segeln und Segeln Lassen" - Ein Kommentar zu Uwe Janßens Artikel im Yacht Magazin/8 2013

Bild: Yacht Magazin/8 2013
Bildquelle: Yacht Magazin/8 2013

Wie so oft reise ich gerade mit der Bahn durch halb Deutschland und freue mich wie immer auf die süße und fast schon vertraute Stunde, die ich der Lektüre des aktuellen Yacht Magazins widme. So versank ich auch gerade eben in der Mischung aus neuen Yachtmodellen, Törnberichten und allerlei guten Tipps rund um die Fortbewegung auf Wasser mit Wind.

 

Mitsegeln: Crewed- oder Kojen-Charter?

Was genau mich nun veranlasste den Laptop heraus zu holen und diesen Artikel zu schreiben, findet sich im Heft ab Seite 26. Uwe Janssen schreibt in einem ausführlichen Bericht von seinem „Crewed Charter“ Selbsttest im schönen Seychellen Revier. Einmal die Verantwortung für Schiff, Crew und Liegeplatz abgeben, einmal einfach in den Tag hineinsegeln und sich einmal richtig von der Crew verwöhnen lassen. Klingt durchaus „mal“ verlockend und wer jetzt einen Aufschrei von mir erwartet, weil es ja kein richtiges Segeln ist, den muss ich enttäuschen. Ich denke da recht einfach, jeder ganz nach seiner Fasson. Und wer so einen Törn zum Mitsegeln bevorzugt, soll es von mir aus auch gern tun. Allerdings finde ich die zum Vergleich herbei geholten Erfahrungen und Beispiele für „Kojen-Charter“-Törns mehr als einseitig.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Mär

2013

Törnbericht Skipper Training Kanarische Inseln 2013

Skipper Training Kanarische Inseln 2013

Nachdem ich den SKS-Schein und die ersten eigenen Törns in Griechenland, Ijsselmeer und Mallorca bereits hinter mir hatte, wusste ich dennoch, dass es noch immer vieles zu lernen gibt. So viele Situationen, über die man gelesen doch selbst noch nicht erlebt hat und so viele Details, für die ich auf den ersten Törns noch keinen Blick haben konnte. Ich wollte und will als Skipper einfach noch besser und sicherer werden und damit lag ein Skipper Training mit einem erfahrenen Seebären praktisch auf der Hand.

 

FLEUTH-SAILING Skippertraining
Lange suchen musste ich als Teil der FLEUTH-SAILING Familie dann auch nicht, denn unsere Segelschule bietet dieses Training unter der sehr erfahrenen Leitung von Andreas Fleuth jährlich auf den Kanarischen Inseln an. Ich hab nicht lang überlegt und kurzer Hand gebucht. 4 weitere Skipper und Interessenten schlossen sich an und so flogen wir am 13.1.13 vom trüb, kalten Düsseldorf nach Teneriffa, wo uns Sonne und mittzwanziger Temperaturen erwarteten. Neben den Segelambitionen kann ich auch in der Nachbetrachtung sagen, dass ich damit der sicheren Winterdepression entgangen bin. Ich brauchte Licht und sog es auf.

mehr lesen 1 Kommentare

Di

12

Mär

2013

Segeltörn Mallorca 2012 - Die Lost-Dinghi-Crew

Segeltörn Mallorca 2012
>>> Klick Bild für Fotoalbum Segeltörn Mallorca 2012

Von Palma de Mallorca via Porto Cristo und Isla Cabrera zurück nach Palma de Mallorca: Auch wenn der Segeltörn Mallorca 2012 selbst schon einige Zeit her ist (22.9.2012 – 29.9.2012), sind die sehr lehrreichen Erfahrungen und Erlebnisse es allemal wert auch an dieser Stelle darüber zu erzählen. Ich bin sicher, dass ich da nicht zu viel verspreche :-).

 

Ein gutes Händchen hatte ich jedenfalls schon einmal bei der Crew-Auswahl. Nach bereits 3 vorherigen Törns in 2012 sah es Anfang Mai so aus, als würde es schwer werden eine Crew zu finden. 1-2 Segelfreunde finde ich meist, aber bei 10 Kojen wird´s schon schwieriger. Ich hab also neben Freunden auch einmal über „New in Town“ hier in Düsseldorf Mitsegler gesucht und hatte wieder erwarten guten Erfolg. 2 Mitsegler, die einen guten Anteil an einem ganz besonderen Törn hatten. Gechartert haben wir über Fleuth-Sailing Yachtcharter.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Di

05

Mär

2013

Fleuth-Sailing Flottille Türkei 2013

Auch 2013 verspricht wieder ein tolles Törnjahr zu werden. Nachdem die Segelsaison für mich ja schon mit dem Skipper Training Kanarische Inseln 2013 hat, kann ich es nun kaum erwarten erneut in See zu stechen. Zum Glück wartet das nächste Highlight bereits :-).

 

Seit nunmehr 10 Jahren trifft sich die Fleuth-Sailing Seglergemeinde Ende Mai zur Frühjahrsflottille. In den vergangenen Jahren hatten wir bereits schöne Touren in Italien, Griechenland, Kroatien und Spanien. In diesem Jahr ist erstmals die Türkei das Ziel. Mit 4 Schiffen werden wir den Golf von Fethiye erkunden und ich drücke wie immer alle Daumen, dass sowohl Wind als auch Sonne uns wieder traumhafte Tage schenken. Ich freue mich auch schon auf viele bekannte Gesichter, denn viele Teilnehmer sind sind sozusagen schon Stammgäste.

 

mehr lesen 1 Kommentare

So

03

Mär

2013

Digitales Seemannsgarn für Segler und Seglerinnen

Kathrin Menzel

Schon seit einigen Monaten keimt in mir die Idee, meine Begeisterung für´s Segeln nicht nur mit all meinen Freunden in vielen langen Rotweinsessions zu teilen, sondern auch nachlesbar in der digitalen Welt zu verewigen. Schließlich könnte ich Stunden- oder sogar Tage mit Geschichten von Törns, Hafenmanövern und den nächsten Prüfungen und Scheinen füllen. Aber will das wirklich jemand lesen?

Ich bin kein Segel-Guru

Ich habe noch nicht die Welt umsegelt, ich habe keine große Regatta gewonnen (noch nicht mal teilgenommen ;-)), ich bin auch nicht besonders jung oder alt und bin auch sonst keine besondere segelnde Ausnahmeerscheinung. Trotzdem habe ich schon viele Stunden in meinem Leben auf dem Wasser verbracht - von der Jugendjolle, übers Surfbrett bis hin zur 15 Meter Yacht - beherrsche Rigg und Takelage und ich habe Spaß daran.

 

Alltagsgeschichten von Seglerin für Segler(in)

Es geht hier also nicht um Bestenlisten, Expertenwissen und große Ziele, sondern um die täglichen kleinen Erlebnisse, die der Segelalltag mit sich bringt. Mal mit Spaß, auch mal zum Heulen und mit vielen Infos, Fotos und Erfahrungen. Und zugegeben sehe ich einiges durch eine eher weibliche Brille. Also seht es mir nach, wenn es beim Ölzeug auch mal um Trendfarben geht und mich ein Spiegel im Salon einer Charter-Yacht zum Jubeln bringt. Ich begeistere mich aber ebenso für vollständige Werkzeugkästen, 15,4 Zoll Kartenplotter und 10 kn auf der Logge.


Warum "Raumschots Segeln"?

Und warum heißt der Blog jetzt ausgerechnet „Raumschots Segeln“??? Um ehrlich zu sein, damit wollte ich mir selbst etwas Mut machen. Denn so ein wenig Rückenwind (achterlicher als querab versteht sich :-)) kann ich für dieses Projekt gut gebrauchen.

 

Bleibt mir, euch viel Spaß beim Lesen zu wünschen. Wenn ihr Fragen, Anregungen oder besondere Wünsche habt, dann schreibt´s als Kommentar hier rein, ich freue mich darauf.

0 Kommentare