Über mich - Von der Jung-"Optimistin" zur Yacht-Skipperin


Raumschots Segeln - Über mich

Es ist bereits 25 Jahre her, dass eine Gruppe junger Segler mein landgeprägtes Leben veränderte. Ich hatte meine Kindheit fernab von größeren Wasserflächen und fernab von großen Reiseträumen verbracht. Stattdessen waren die Brandenburger Heidelandschaft und eine maximal eingeschränkte Reisefreiheit meine Realität.

 

Die ersten Seglerjahre

Ein Umzug in die Kreisstadt Senftenberg veränderte zumindest Ersteres. Denn hier war es in den 70er Jahren gelungen, eine vormalige durch Braunkohletagebau zerstörte Landschaft zu fluten und mit dem Senftenberger See einen 13 km2 großes Naherholungsgebiet und einen der saubersten Seen Europas inklusive Vogel-Naturschutzgebiet zu schaffen. Ein dort ansässiger Segelverein (Segelclub Senftenberg) hatte es sich zur Aufgabe gemacht, in den umliegenden Schulen nach jungen Mitgliedern zu suchen und so sprachen sie auch in meiner Klasse vor. Für die nächste 5 Jahre segelte ich Optimist, Cadet, 420er und Ixylon im und für den Verein bei verschiedensten Regatten in Brandenburg, Sachsen oder Mecklenburg-Vorpommern.

 

Ausflug zum Windsurfen

Mit der Wende und meiner Entscheidung das Abitur in einer „trockeneren“ Stadt zum Abschluss zu bringen, verabschiedete ich mich aus dem Verein, nicht aber vom Wasser. Ich lernte Windsurfen und verbrachte nun viele Jahre mit meinem Surfequipment auf dem Weg zum nächsten Wasserloch und mit dem warten auf den richtigen Wind. Eine großartige Zeit mit vielen tollen Gleiterfahrungen, interessanten Bekanntschaften aber auch einigen Lektionen in Geduld und Genügsamkeit. Ein beruflicher Umzug nach Düsseldorf beendete dann auch diese Zeit. Warum genau kann ich eigentlich nicht sagen, denn auch hier in NRW gäbe es Möglichkeiten das Brett hin und wieder zu Wasser zu lassen, vielleicht mangels Auto blieb die Ausrüstung dann doch in der Heimat in Papa´s Garage. Da liegt sie heute übrigens immer noch ;-).

 

Neustart als Seglerin

Nach einer also eher trockenen Zeit von 4 Jahren blitzte die Sehnsucht nach dem Wasser mit der zufälligen Bekanntschaft einiger Segler wieder auf. Erstmals erlebte ich einen Yacht-Törn auf dem Ijsselmeer und meine Begeisterung war geweckt. Nun rächte sich allerdings mein Versäumnis, in der Jugend im Verein für einen gültigen Segelschein gesorgt zu haben. Das habe ich aus Bequemlichkeit einfach immer geschickt umschifft. So sprach ich in der Segelschule Fleuth-Sailing vor und das war der Auftakt für ein neues Kapitel.

2007 absolvierte ich den SBF Binnen, später den SBF See, 2011 folgte dann der Sportküstenschifferschein (SKS) und 2012 die Funkzeugnisse SRC und UBI. Während dieser Zeit bin ich auf 9 Yacht-Törns auf dem Ijssel- und Mittelmeer mitgesegelt und habe so einige Tage und Wochenenden auf Charterjollen hier in NRW und Roermond verbracht.

 

Und das war erst der Anfang

Inzwischen stehen eine ganze Reihe Törns als Skipperin in meinem Logbuch und ich gebe mein Jollen-und SKS Segel-Wissen als Segeltrainerin für FLEUTH-SAILING an Segelinteressierte weiter. Nun freue ich mich auf dieser Seite viele Erlebnisse, Erfahrungen und Seemannsgarn auf digitale Art zu teilen und hoffe, dass alle Leser Spaß daran haben.

Fleuth-Sailing Jollen-Flotte